Am Donnerstag, 14. Dezember steht das nächste Café Alerta, das Offene Treffen der AIHD/iL, ins Haus. Diesmal gibt es einen Input zum Thema „40 Jahre Deutscher Herbst“ und danach wie immer viel Raum für Aktionsplanungen, Terminankündigungen und Diskussionen – und dazu noch leckeren Glühwein (und selbstverständlich Kinderpunsch). Beginn ist wie immer um 19.30 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt).

Schwerpunktthema: „40 Jahre Deutscher Herbst“
Vor vierzig Jahren starben drei politische Gefangene in der JVA Stuttgart-Stammheim, in den bestüberwachten Gefängniszellen Europas. Irmgard Möller überlebte schwer verletzt.
Die Ereignisse jenes Herbstes mit all ihren Folgen, mit den Stammheimer Toten und der Tötung Hanns-Martin Schleyers mit der darauffolgenden Killfahndung, dem Ausbau des Repressionsapparates und der Sympathisantenhatz haben sich als „Deutscher Herbst“ in das kollektive Gedächtnis eingebrannt. Zugleich sind sie aber so klischeehaft ikonographiert, dass es schwer wird, sich zwischen Pop-Ikonen und Schreckgespenstern den tatsächlichen Ereignissen und den Diskussionen in der damaligen Linken anzunähern.
Wir wollen heute mit euch über den Aufbruch der Stadtguerilla in der BRD sprechen, über ihre Entstehungsbedingungen, ihre Praxis, ihre Fehler, aber auch über die notwendigen Diskussionen, die sie angestoßen hat.