Entries tagged with “Vortrag”.


Dienstag, 31.10.2017, 19.00 Uhr:
Vortrag
„500 Jahre Revolte“ mit Bernd Langer (Kunst und Kampf)
im Laden für Kultur und Politik (Kaiserstr. 62)

2017 ist das „Lutherjahr“: Weit über Deutschland hinaus werden „500 Jahre Martin Luther“ breit gefeiert. Auch wenn dabei pflichtbewusst kritische Töne zu Luther nicht fehlen – sein Antisemitismus, seine Hetze gegen die aufständischen Bauern – werden andere religionskritisch-reformatorische und früh-demokratisch revolutionäre Kräfte nicht nur nicht gewürdigt, sie finden erst gar keine Erwähnung. Luther, so scheint es, war eine isolierte Ausnahmeerscheinung.
Dabei war er nur Teil eines gesellschaftlichen Umbruchs in der Renaissance. (mehr …)

Am 20.06.17, um 19:30 Uhr veranstalten wir gemeinsam mit der VVN-BdA Heidelberg und der DGB Hochschulgruppe Heidelberg in der VHS Heidelberg (Bergheimer Str. 76, HD-Bergheim) einen Vortrag mit Sebastian Friedrich zum Thema „Der Aufstieg der Afd – Neokonservative Mobilmachung“

(mehr …)

Am Sonntag, 28. Mai 2017 gibt es um 21.00 Uhr (im Anschluss an die Vokü) den Mobi-Vortrag „No TddZ! Den ‚Tag der deutschen Zukunft‘ am 3. Juni Karlsruhe verhindern!“ im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt). Vertreter*innen der AIHD/iL geben ein letztes Update zu den antifaschistischen Protesten gegen das geplante Nazi-Großevent.

Von Heidelberg aus gibt es am 3. Juni eine gemeinsame Zuganreise zu den Antifa-Aktionen: der Zugtreffpuntk ist um 10.30 Uhr am Heidelberger Hauptbahnhof.

Weitere Infos unter https://notddz.suedwest.mobi/wordpress/

Am 17. März findet anlässlich des Tags der politischen Gefangenen (18.3.) ein Infoabend statt unter dem Titel „Weg mit dem § 129b! PKK-Verbot abschaffen!“, die von AIHD/iL und der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim gemeinsam veranstaltet wird. Beginn ist um 20 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt).

Der Vortrag soll neben Hintergrundinformationen zu den derzeit laufenden Kriminalisierungsmaßnahmen gegen die kurdische Linke in der BRD auch auf die Demo „Staatsterrorismus stoppen! Weg mit dem Verbot der PKK!“ hinweisen, die am 8. April in Mannheim stattfindet.

Weitere Infos zum Infoabend am 17.3. gibt es hier.

Außerdem organisiert die Rote Hilfe noch eine weitere Veranstaltung zum Tag der politischen Gefangenen, nämlich am 19.3. in Mannheim zu dem indigenen Gefangenen Leonard Peltier (USA). Dieser Vortrag, der in Zusammenarbeit mit der iL Rhein-Neckar stattfindet, ist Teil des Café Arranca am 19.3. im ASV (Beilstr. 12, Mannheim).

Gemeinsam mit der VVN-BdA Heidelberg beteiligen wir uns an den diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus, die in Heidelberg vom Interkulturellen Zentrum organisiert werden, mit einem Vortag der Anwältin Brigitte Kiechle zum Thema „Die Würde des Menschen ist antastbar“ Grenzen – Rassismus – Normalität:

(mehr …)

Jede*r kennt eine Vielzahl an antifaschistischen Sachbüchern, Infobroschüren und Theorieschinken – aber was bitte sind antifaschistische Romane? Beim ersten Antifaschistischen Leseabend stellen wir drei sehr unterschiedliche Bücher vor, die sich in literarischer Form mit Verfolgung und Widerstand in der NS-Zeit auseinandersetzen.

„Der Abgrund“ von Oskar Maria Graf beschreibt die Regierungsübernahme der NSDAP in Deutschland sowie des Dollfuß-Faschismus in Österreich aus der Sicht einer Familie aus der ArbeiterInnenbewegung, deren Mitglieder zugleich den Konflikt zwischen SPD und KPD repräsentieren. Peter Weiß’ „Ästhetik des Widerstands“ verbindet die politischen Erfahrungen der AntifaschistInnen im Untergrund mit Abhandlungen zu Kunst als Teil der sozialistischen Bewegung. In Curt Letsches „Das Schafott“ geht es um die verzweifelten Anstrengungen von Häftlingen, die letzten Hinrichtungen von Mitgefangenen Anfang 1945 durch Sabotageaktionen zu verhindern.

Nach einer allgemeinen Einführung gibt es jeweils kurze Leseproben aus den Romanen. Bringt eure Kuscheldecken mit und macht es euch bei einer Tasse Tee im Gegendruck auf der Couch gemütlich!

Beginn ist um 20 Uhr im Café Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt

Am 12. Januar gibt es beim Café Alerta, dem monatlichen Offenen Treffen der AIHD/iL, einen Input unter dem Titel „Rhein-Neckar ganz rechts“:

Die rassistische AfD und die so genannte PEGIDA-Bewegung haben die mediale Landschaft der BRD im Bezug auf Berichterstattung zur extremen Rechten offensichtlich fest im Griff. Darüber hinaus gibt es – auch in der Rhein-Neckar-Region – weitere Gruppierungen und Parteien am rechten Rand, die nach wie vor aktiv sind. Was es mit NPD, „Die Rechte“ und anderen Organisationsformen der extremen Rechten auf sich hat und welche Bedeutung diese aktuell haben, wird in einem kurzen bebilderten Impuls erörtert.

Drumherum gibt es wie immer genügend Zeit für Diskussionen und gemütlichen Austausch. Beginn ist um 19.30 Uhr im Café Gegendruck, Fischergasse 2, HD-Altstadt.

erdoganDer Kampf der kurdischen Bewegung für einen Aufbau einer gesellschaftlichen Alternative in den verschiedenen Teilen Kurdistans – von Shengal im Nordirak über Rojava bis hin zu den kurdischen Provinzen im Südosten der Türkei – wird mit aller Macht und allen Mitteln bekämpft, auch durch die deutschen Repressionsbehörden.

(mehr …)

die_identitaerenFür den 30.10. haben wir Natascha Strobl, Mitautorin des Buches „Die Identitären“ eingeladen. Der Vortrag beginnt um 18.00 Uhr im Laden für Kultur und Politik (Kaiserstr. 62, HD-Weststadt).

(mehr …)

Graue Wölfe Sharepic_800x800pxWie heulen (Graue) Wölfe?
Ideologie, Strukturen und Auftreten der türkisch-faschistischen Bewegung

Vortrag: Montag, 18.04.16, 19:30 Uhr, Jugendzentrum Forum Mannheim
Veranstaltet von: iL Rhein Neckar, DIDF Jugend, aihd/iL

Nach den Wahlen des türkischen Parlaments im Juni des letzten Jahres, deutete sich das Scheitern des Friedensprozesses zwischen der kurdischen Bewegung und dem türkischen Staat bereits an. (mehr …)