Entries tagged with “Mannheim”.


Ein selbstverwalteter linker Freiraum wird 45: Happy Birthday, JUZ Mannheim! Zur Fier des runden Jahrestages präsentiert das JUZ viele spannende Veranstaltungen, vom Tag der Offenen Tür am 27. Mai über Vorträge bis hin zur Nachttanzdemo mit Party am 2. Juni.
Die Vortragsreihe „45 Jahre JUZ! 45 Jahre extrem demokratisch!“ richtet sich „gegen Extremismustheorie-Quatsch und Law-and-Order-Gedöns!“ und umfasst mehrere interessante Vorträge zum Münchner NSU-Prozess, zur Geschichte der Jugendzentrumsbewegung und zur Extremismustheorie bzw. „Linksextremismus“ als politischem Kampfbegriff. Die Termine und Themen der Veranstaltungsreihe finden sich hier.

Unter dem Titel „Rojava – Demokratie und Selbstverwaltung. Wie ist das möglich?“ findet in Mannheim am Freitag, 18. Mai 2018 eine Veranstaltung mit Berichten aus Rojava statt, die wir als Teil des Bündnisses „Nein zum Krieg – Solidarität mit Afrin!“ mitunterstützen. Beginn ist um 19 Uhr im Jugendraum des Gewerkschaftshauses (Hans-Böckler-Str. 3, Mannheim).

Seit Monaten führt das türkische Regime völkerrechtswidrig Krieg gegen die Kurd*innen in Nordsyrien.
Bei den Angriffen gegen Afrin und andere Gebiete kommen Panzer und anderes Mordwerkzeug aus deutscher Produktion zum Einsatz. Die Bundesregierung toleriert Töten, Flucht und Vertreibung, um das „Flüchtlingsabkommen“ mit der Türkei nicht zu gefährden.
Ziel der Eroberung weiterer Gebiete ist die Unterdrückung der kurdischen Freiheitsbewegung. Damit sind alle anderen Kriegsparteien in Syrien prinzipiell einverstanden.
Vor allem soll durch dieses Vorgehen das fortschrittlichste Projekt der Region – Rojava – zerstört werden. Das Erdogan-Regime will den Aufbau eines demokratischen Konföderalismus blutig beenden. Rund 4,5 Millionen Kurd*innen, Araber*innen, Turkmen*innen und Assyrer*innen leben hier in einer selbstverwalteten Gesellschaft.
Ihre Prinzipien sind Demokratie, Gleichberechtigung und Emanzipation der Frauen sowie Religionsfreiheit. Das ist ein grundlegender Gegensatz zu dem menschenverachtenden Treiben etwa des Daesh („IS“) oder anderer dschihadistischer Banden.
Unsere Referentin hat in den letzten vier Jahren in Rojava gelebt. Sie wird über die aktuelle Lage und den Widerstand in Afrin zu berichten. Außerdem wird sie uns konkrete Eindrücke von den Menschen, der Region und den Kriegsgeschehnissen vermitteln.

Am Samstag, 14. April 2018 findet in Mannheim erneut eine Demonstration in Solidarität mit Afrin statt, die unter dem Motto „Nein zum Krieg des türkischen Regimes! – Rückzug der türkischen Streitkräfte aus den kurdischen Gebieten in Nordsyrien – Stoppt die Waffenexporte in die Türkei – Solidarität mit Afrin!“ steht. Organisiert wird sie von dem breiten linken Bündnis „Nein zum Krieg – Solidarität mit Afrin“, dem wir als AIHD/iL auch angehören.
Beginn der Demo am 14. April ist um 13 Uhr am Schloss Mannheim (Ehrenhof).

Im Folgenden dokumentieren wir den Aufruf:

Wir, Bürgerinnen und Bürger aus Mannheim und der Region, sagen „Nein zum Krieg des türkischen Regimes!

Die Türkei, NATO-Mitglied und EU-Beitrittskandidat, führt seit dem 20. Januar einen völkerrechtswidrigen, blutigen und zerstörerischen Belagerungs- und Besatzungskrieg gegen die kurdische Enklave Afrin in Nordsyrien.
(mehr …)

Solidarität mit Efrin und der kurdischen Freiheitsbewegung!

Die für diese Woche angemeldeten Kundgebungen und Demonstrationen in Solidarität mit Afrin wurden von der Stadt Mannheim verboten. Damit erreicht die Repression gegen die kurdische Linke auch hier in der Region eine neue Dimension.
Als Alternativen wurden nun zwei Versammlungen angemeldet; bitte achtet auf weitere Abkündigungen, ob sie in dieser Form stattfinden:

Mi., 14. März, 17 Uhr: Demonstration ab dem Hauptbahnhof WORMS
Fr., 16. März, 17.30 Uhr: Kundgebung am Nationaltheater Mannheim

Angesichts der staatlichen Repressionsschläge gegen die kurdische Bewegung, mit denen die BRD dem türkischen Erdogan-Regime und seinem Angriffskrieg gegen Rojava Schützenhilfe leistet, müssen wir die kurdischen Freund*innen erst recht unterstützen. Beteiligt euch an den Protesten!

Solidarität mit Rojava!
Deutsche Panzer raus aus Kurdistan!

Übrigens veranstaltet die Rote Hilfe HD/MA am 18.3.18, dem Tag der politischen Gefangenen, einen Infoabend zur Repression gegen die kurdische Linke in der BRD. Der Vortrag im ASV Mannheim (Beilstr. 12, MA-Jungbusch) findet statt im Rahmen des Café Arranca der iL Rhein-Neckar; zuvor gibt es ab 19.30 Uhr leckeres veganes Essen.

Am 24. Februar 2018 setzten fast tausend Aktivist*innen aus unterschiedlichsten linken Gruppen und Organisationen ein starkes Zeichen der Solidarität mit Afrin: unter dem Motto „Nein zum Krieg! Rüstungsexporte an die Türkei stoppen! Solidarität mit Afrin!“ zogen sie lautstark vom Mannheimer Schloss durch die Breite Straße zum Alten Messplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfand.
Die AIHD/iL hielt einen kurzen Redebeitrag, den wir hier dokumentieren.

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,

während wir hier demonstrieren, gehen die Angriffe der türkischen Armee auf das kurdische Afrin in Nordsyrien mit unverminderter Brutalität weiter. Unter den zahlreichen toten und verletzten Zivilist*innen sind auch viele Kinder; erst heute früh wurde der fünfjährige Ibrahim Reșid Reșid im Dorf Qentere getötet.

Doch die kurdischen Kantone im Norden Syriens geben auch Anlass zur Hoffnung: seit Jahren können wir beobachten, wie in Rojava – trotz des andauernden Krieges und des islamistischen Terrors der Daesh – eine demokratische Gesellschaft aufgebaut wird. Ausgehend vom Prinzip der selbstorganisierten Rätedemokratie werden alle kulturellen, religiösen und sprachlichen Minderheiten in den gemeinsamen Aufbau einer freien Gesellschaft einbezogen. Ein Hauptaugenmerk gilt dem Kampf für die Rechte der Frauen*, die sich kollektiv aus der traditionellen patriarchalen Ordnung befreien und eigenständige Strukturen aufbauen.
(mehr …)

Unter dem Motto „Nein zum Krieg! Rüstungsexporte an die Türkei stoppen! Solidarität mit Afrin!“ findet am Samstag, 24.2.2018 eine Demonstration in Mannheim statt, zu der ein breites Spektrum linker und antifaschistischer Gruppen aus der Region aufruft. Auch wir sind Teil dieses Bündnisses. Die Auftaktkundgebung beginnt um 13.00 Uhr am Schloss Mannheim/Ehrenhof.
Gehen wir gemeinsam gegen den Angriffskrieg der türkischen Armee auf die Straße! Solidarität mit Rojava!
(mehr …)

Am Samstag, 27.1. findet in Mannheim eine Kundgebung unter dem Motto „Nein zum Krieg! Solidarität mit Afrin!“ statt, mit der ein breites Bündnis gegen die Angriffe der türkischen Armee auf die kurdischen Gebiete in Syrien protestiert. Beginn ist um 12.00 Uhr auf dem Mannheimer Paradeplatz.

Also, auf nach Mannheim!
(mehr …)

Für den 8. April rufen wir zusammen mit anderen Gruppen aus der Rhein-Neckar-Region in Mannheim zur Demonstration „Staatsterrorismus stoppen! Weg mit dem Verbot der PKK!“ durch Mannheim auf. Beginn ist um 13 Uhr am Mannheimer Hauptbahnhof.

Im Folgenden findet ihr den Aufruf des Bündnisses:
(mehr …)

Am 9. März steht das nächste Café Alerta ins Haus: Thema sind diesmal verschiedene Demos und Aktionen, die in den kommenden Wochen auf der Agenda stehen – vom NPD-Parteitag in Saarbrücken über die Proteste gegen das G20-Finanzministertreffen am 18.3. bis zur Demo gegen das PKK-Verbot, die am 8. April in Mannheim stattfindet.
Das Café Alerta beginnt um 19.30 Uhr im Café Gegendruck.

Weitere Infos findet ihr hier.

Bei dem von INPUT Mannheim/Heidelberg organisierten Kongress sind auch wir mit einem Workshop vertreten

Kommt am 11.02.17 ab 9:30 Uhr ins Jugendkulturzentrum Forum nach Mannheim!

(mehr …)