Seit 1997 wird in Heidelberg jedes Jahr am 30.04. das Antifaschistische Straßenfest gefeiert. In diesem Jahr feiern wir das 20. Straßenfest!
Es wird zu verschiedenen aktuellen Themen Redebeiträge geben und ja, wir feiern uns auch ein bisschen selbst. Los geht es eine Stunde früher als sonst, nämlich pünktlich um 18 Uhr auf dem Uniplatz.

Musik gibt es von

Dem großartigen Mal Élevé (Irie Révoltés von hier und da)

Dem grandiosen Tapete (HipHop aus Berlin)

Den hinreißenden Scheiße die Bullen (Punk aus Freiburg)

Wie immer können sich die Besucher_innen an zahlreichen Ständen informieren. Es wird mehrere Redebeiträge sowie das beliebte Polit-Quiz geben. Auch das leibliche Wohl wird auf seine Kosten kommen, versprochen.

(mehr …)

Nicht einmal 20 Nazis brachte eine Kooperation von „Die Rechte“ und NPD am 8. April 2017 in Sinsheim auf die Straße. Unter dem Slogan „Den Deutschen eine Zukunft“ wollten die FaschistInnen in der Kraichgau-Stadt Werbung für den „Tag der deutschen Zukunft“ (TddZ) am 3. Juni in Karlsruhe machen. (mehr …)

Diesen Samstag findet eine Kundgebung gegen die Kriminalisierung kurdischer und türkischer Oppositioneller statt.

Samstag,08.04.
15:00 Uhr
UNIPLATZ Heidelberg

Terrorstaat Türkei

Dass in der Türkei keine demokratischen Spielregeln mehr gelten, ist allgemein bekannt. Täglich gibt es neue Entlassungen, Verhaftungen und Betätigungsverbote. Redaktionen werden geschlossen, JournalistInnen eingesperrt und ins Exil gezwungen. Amnesty International nennt die Zahl von einer halben Million KurdInnen, die gewaltsam aus ihrer Heimat vertrieben wurden. (mehr …)

Die Demo am 08.04. wurde verboten. Wir werden es darauf natürlich nicht beruhen lassen. Hier zunächst unsere heutige Presseerklärung

+++ Presseerklärung zum Verbot der Demo am 8 April +++

Polizei verbietet Solidaritätsdemonstration mit kurdischen und türkischen Linken.

(mehr …)

Für den 8. April rufen wir zusammen mit anderen Gruppen aus der Rhein-Neckar-Region in Mannheim zur Demonstration „Staatsterrorismus stoppen! Weg mit dem Verbot der PKK!“ durch Mannheim auf. Beginn ist um 13 Uhr am Mannheimer Hauptbahnhof.

Im Folgenden findet ihr den Aufruf des Bündnisses:
(mehr …)

Zugtreffpunkt zur gemeinsamen Anreise nach Baden Baden:

Samstag, 18.03., 09:30 Uhr Heidelberg Hbf (Platz vor Haupteingang))

Kommt zahlreich und bringt die Crowd mit!

Am 17. März findet anlässlich des Tags der politischen Gefangenen (18.3.) ein Infoabend statt unter dem Titel „Weg mit dem § 129b! PKK-Verbot abschaffen!“, die von AIHD/iL und der Roten Hilfe Heidelberg/Mannheim gemeinsam veranstaltet wird. Beginn ist um 20 Uhr im Café Gegendruck (Fischergasse 2, HD-Altstadt).

Der Vortrag soll neben Hintergrundinformationen zu den derzeit laufenden Kriminalisierungsmaßnahmen gegen die kurdische Linke in der BRD auch auf die Demo „Staatsterrorismus stoppen! Weg mit dem Verbot der PKK!“ hinweisen, die am 8. April in Mannheim stattfindet.

Weitere Infos zum Infoabend am 17.3. gibt es hier.

Außerdem organisiert die Rote Hilfe noch eine weitere Veranstaltung zum Tag der politischen Gefangenen, nämlich am 19.3. in Mannheim zu dem indigenen Gefangenen Leonard Peltier (USA). Dieser Vortrag, der in Zusammenarbeit mit der iL Rhein-Neckar stattfindet, ist Teil des Café Arranca am 19.3. im ASV (Beilstr. 12, Mannheim).


Am 18.03. gemeinsam gegen das Treffen der G20 Finanzminister_innen in Baden Baden! Der Aufruf zum #grenzenlos-Block:

#grenzenlos solidarisch #grenzenlos feministisch #grenzenlos antikapitalistisch
(mehr …)

Am Samstag, 11. März findet in Karslruhe eine antifaschistische Demo gegen Nazi-Umtriebe statt, um ein klares Signal gegen die zunehmenden rechten Aufmärsche und faschistischen Übergriffe in der Stadt zu setzen. Unter dem Motto „Den Nazis keine Zukunft“ startet die Auftaktkundgebung um 16 Uhr am Kronenplatz Karlsruhe. Mehr Infos zur Demo gibt es hier.

Von Heidelberg aus wird eine gemeinsame Anreise per Zug organisiert: Treffpunkt ist am 11. März um 14.15 Uhr am Heidelberger Hauptbahnhof.

Auf Linksunten und dem Rechercheportal lsa-rechtsaußen ist ein Artikel über den Nazirapper „komplott“, wohnhaft in Heidelberg, erschienen, den wir natürlich gerne rebloggen:

„Komplott“ – identitärer NS-Rap, nicht aus Halle

(mehr …)

Nächste Seite »