FN Kraichagau 2015

Diese (unvollständige) Zusammenstellung ergänzt die beiden Listen „Überblick über Nazi-Aktivitäten im Kraichgau seit 2009“ und „Überblick über Nazi-Aktivitäten im Kraichgau seit 2014“, die bereits auf linksunten veröffentlicht wurden.



Mehr Bilder auf Linksunten

 

2015

Der NPD-Kreisverband Rhein-Neckar führt am 11.10.2015 in Sinsheim seine Mitgliederversammlung durch. 24 Mitglieder und einige Gäste nehmen teil. Damit ist weniger als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend. Es geht auf der Versammlung hauptsächlich um den anstehenden Bundesparteitag in Weiheim und um die 2016 anstehende Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Die „FN Kraichgau“ feiern am 18.10.2015 ihr „Oktoberfest“ in Sinsheim. Den musikalischen Teil bestreitet der langjährige Nazi-Aktivist und -Liedermacher Frank Rennicke. Ricarda Riefling (RNF) und Jan Jaeschke (NPD) steuern Redbeiträge bei. Nach eigenen Angaben nehmen rund 60 Nazis an der Veranstaltung teil.

NPD, „FN Kraichgau“ und andere Nazis demonstrieren am 14.11.2015 in Sinsheim gegen „Asylbetrug“, darunter Christian Hehl, Jan Jaeschke (Weinheim), Johannes Bachmann, Bjarne Winkelman (Neidenstein), Sebastian Lippert (Waibstadt), Marco Kister (Sinsheim), Timo Feldpausch (Malsch) und Reinhard Schätz (Rauenberg-Malschenberg). Unter dem Motto „Steh auf für Deutschland“ versuchten die rund 50 Nazis vor allem ihre Hetze gegen Geflüchtete zu verbreiten. Aufgerufen hatte die One-Man-Show um den Faschisten Mathias Bückle aus dem Umfeld von „Kargida“ bzw. „Widerstand Karlsruhe“.
Im Anschluss ziehen einige Nazis weiter nach Bruchsal, um dort mit einer Fackel-Kundgebung den 2016 stattfindenden „Tag der Heimattreue“ zu bewerben. An der Kundegbung nehmen rund 30 FaschistInnen teil.

Am 15.11.2015, dem so genannten Volkstrauertag, legen Kraichgauer Nazis mit Unterstützug durch die NPD in Rauenberg-Malschenberg und Sinsheim Kränze für die „gefallenen Helden“ von Wehrmacht und Wafffen-SS nieder.

In Eppingen findet am 25.11.2015 eine Infoveranstaltung und Kandidatenwahl der Partei „Die Rechte“ statt. Laut eigenen Angaben waren 15 „Kameraden“ anwesend. Thilo Halbauer wird als Kandidat für die Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg gewählt.

Beim „politischen Gesprächskreis“ der NPD am 27.11.2016 in Sinsheim ist der US-Faschist Matthew-John Heimbach zu Gast. Er ist der Vorsitzende der „Traditionalist Worker Party“ (Traditionalistische Arbeiterpartei). Heimbach weilte anlässlich des NPD-Bundesparteitages (21./22.11.2015 in Weinheim) in der Region. An der Veranstaltung nehmen rund 20 Nazis teil.

2016

 

Anfang Januar 2016 hängen Kraichgauer Nazis in Sinsheim rassistische und nationalistische Transparente mit Aufschriften wie „Grenzen  dicht!“ oder „Refugees not welcome!“ u.a. an Brücken aus.

Am 23.01.2016 führen die „FN Kraichgau“ ihren „Neujahrsempfang“ mit „Balladenabend“ im Raum Sinsheim durch. Vor rund 50 Nazis treten die LiedermacherInnen „Aria S.“ und „Barny“ auf. Der Landesvorsitzende der JN Baden-Württemberg sowie Matthias Brodbeck, Alexander Neidlein, Markus Walter, Ricarda Riefling und Jan Jaeschke (alle NPD) sind anwesend.

NPD-Infostand am 06.02.2016 am Sinsheimer „Wächter“. Die AktivistInnen Jan Jaeschke, Arthur und Melanie Sitarz werden u.a. vom Sinsheimer NPD-Mitglied Marco Kister unterstüzt.

NPD-Infostand am 13.02.2016 in der Sinsheimer Innenstadt. Neben Jan Jaeschke und Arthur Sitarz sind auch die Kraichgauer Nazis Bjarne Winkelmann und Sebsatian Lippert vor Ort.

Am 17.02.2016 pöbeln Nazis der „FN Kraichgau“ zusammen mit einem rassistischen AfD-/Pegida-Mob in Walldorf gegen einen CDU-Wahlkampfauftritt von Kanzlerin Angela Merkel. Unter anderem mit dabei Reinhard Schätz.

An der alljährlichen Fackel-Mahnwache am 23.02.2016 in Pforzheim nehmen auch Nazis aus dem Kraichgau teil.

Die Kraichgauer Faschisten Johannes Bachmann (Sinsheim), Sebastian Lippert, Bjarne Winkelmann sowie Josef Niedermayer und Thilo Halbauer (beide Eppingen) nehmen am 19.03.2016 in Bruchsal an der Nazi-Demo zum „Tag der Heimattreue“ teil. Insgesamt kamen rund 120 FaschistInnen zum dem als einigendes Großevent angekündigten Klein-Aufmarsch.

Die „FN Kraichgau“ führen zusammen mit der NPD, „Die Rechte“ und anderen Nazis am 23.04.2016 ihre siebte „Mahnwache gegen Kinderschänder“ in Sinsheim durch. Etwa 30 FaschistInnen demonstrieren vom Wächter durch die Innenstadt zur Theodor-Heuss-Schule. Es sprechen neben zwei weiteren Nazis aus Karlsruhe und Mannheim auch Ricarda Riefling (NPD, RNF), Jan Jaeschke (NPD-Kreisverband Rhein-Neckar) und Ester Seitz (Pegida-Aktivistin).

Die Nazi-Kleinstpartei „Die Rechte“ stellt sich am 29.04.2016 im Rahmen einer Verstaltung in Sinsheim vor.

Am 26.05.2016 gründet sich in Sinsheim der Kreisverband Rhein-Neckar der Partei „Die Rechte“.

Die „FN Kraichgau“ geben am 27.05.2016 ihre Auflösung bekannt. Die NPD Rhein-Neckar erhält am selben Tag die „traurige Nachricht“ während ihres „politischen Gesprächskreises“ in Sinsheim. Dort hatte der Holocaust-Leugner Günter Deckert referiert.

Das Facebook-Profil der „FN Kraichgau“ wird am 03.06.2016 umbenannt in „Rechtes Forum Sinsheim“, und der Twitter-Kanal der FN firmiert nun unter dem Namen „DieRechteRheinNeckar“.

Am 04.06.2016 nehmen Nazis aus dem Kraichgau an der Nazi-Demo unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund teil. Neben Reinhard Schätz sind auch die Nazis Johannes Bachmann, Patrick Hillenbrand und Timo Feldpausch dabei.

Den ersten „Stammtisch“ führt „Die Rechte Rhein-Neckar“ am 10.06.2016 im Raum Rauenberg durch.

Im Juni machen die Kraichgauer Nazis via Twitter und Facebook Werbung für den „Tag der deutschen Zukunft“ 2017, der in Karlsruhe stattfinden soll.

Anfang Juli 2016 verteilt „Die Rechte“ rassistische Flugblätter gegen Geflüchtete in Malsch und Sinsheim. Die Flyer werden in Briefkästen eingeworfen.

Nazis in weißen T-Shirts mit dem Aufdruck „Die Rechte – Stadtschutz Sinsheim“ verteilen Flugblätter und Pfefferspray an PassantInnen in Sinsheim. Aufhänger der Aktion sind mehrere sexuelle Übergriffe auf Frauen beim Sinsheimer Stadtfest (16./17.07.2016).