Günter Deckert

Der NPD-Kreisverband Rhein-Neckar um seinen Vorsitzenden Jan Jaeschke hat angekündigt, beim kommenden Bundesparteitag in Weinheim einen Antrag zu stellen, den ehemaligen Parteivorsitzenden Günter Deckert zum Ehrenmitglied auf Lebzeit zu ernennen Die Mitgliederversammlung des NPD-Kreisverbands Rhein-Neckar hat den Antrag am 11. Oktober 2015 in Sinsheim beschlossen. Der NPD-Bundesparteitag soll am 21. und 22. November in der Weinheimer Stadthalle durchgeführt werden.

Mehr Bilder auf Linksunten

Günter Deckert (Weinheim) war langjähriger NPD-Landesvorsitzender in Baden-Württemberg und von 1991 bis 1996 Bundesvorsitzender der Nazi-Partei. Unter seiner Führung setzte die NPD vor allem auf ausländerfeindliche und revisionistische Themen. Zugleich öffnete der 1940 geborene Nazi Deckert die NPD für Neonazis aus verbotenen Gruppierungen, wie beispielsweise der „Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei“ (FAP) oder der „Wiking-Jugend“. Deckert gehörte zu den Gründungsmitgliedern der NPD-Nachwuchsorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN). 2005 wurde der cholerische Nazi wegen Störung des Parteifriedens aus der NPD ausgeschlossen.
Seit Ende 2013 findet eine kontinuierliche Annäherung zumindest des NPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar an Deckert statt. Mittlerweile macht der Holocaust-Leugner auch wieder offen Werbung für die NPD. Ob Günter Deckert inzwischen rehabilitiert wurde und wieder Mitglied der Nazi-Partei ist, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden.

Mit der Ernennung „soll der ehemalige Parteivorsitzende für seine lebenslange Unterstützung für die NPD geehrt und ein Signal der Einigkeit gesendet werden„, so der NPD-Kreisverband in einem Bericht auf seiner Internetseite. Damit stellt sich die regionale NPD erneut hinter den Antisemiten, Rassisten und Volksverhetzer Günter Deckert.

 

Ein Grund mehr, am 21. und 22. November 2015 gegen den NPD-Bundesparteitag in Weinheim vorzugehen.

Block NPD! Rassismus und völkischem Nationalismus entschlossen entgegentreten!