Die aktuelle Zusammenstellung ergänzt die Listen „Überblick über Nazi-Aktivitäten im Kraichgau seit 2009“, „Überblick über Nazi-Aktivitäten im Kraichgau seit 2014“ und „Überblick über Nazi-Aktivitäten im Kraichgau seit September 2015“, die an dieser Stelle bereits veröffentlicht wurden.

Mehr Bilder gibt es auf Linksunten

 

2016

Die Nazi-Kleinpartei „Die Rechte“ nominiert im August 2016 ihren Aktivisten Timo Feldpausch als Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Rhein-Neckar.

Auf dem Sommerfest von „Die Rechte Rhein-Neckar“ treten am 27.08.2016 bei Sinsheim die Liedermacher „FreilichFrei“ und „Der Rebell“ (Philip Tschentscher) auf. Als Gastredner spricht der Nazi Philipp Hasselbach, Funktionär von „Die Rechte“ in Bayern. Das Sommerfest wurde 1:1 von den „Freien Nationalisten Kraichgau“ übernommen.

AnhängerInnen von „Die Rechte“ aus dem Kraichgau nehmen am so genannten Trauermarsch am 12.11.2016 in Remagen teil. Dabei sind unter anderem Johannes Bachmann, Bjarne Winkelmann und Patrick Hillenbrand. Aus den Reihen der NPD nehmen auch Jan Jaeschke (Rhein-Neckar), Ricarda Riefling, Markus Walter (beide Westpfalz) und Markus Mang (Saarland) teil.

Anlässlich des „Volkstrauertags“ am 13.11.2016 legen Nazis aus der Rhein-Neckar-Region im Kraichgau zum so genannten Heldengedenken Kränze nieder und zünden Kerzen an. Unter anderem an Denkmälern in Rauenberg-Malschenberg, in Zuzenhausen, auf dem „Ehrenfriedhof“ in Heidelberg sowie bei der Burg Steinsberg (Sinsheim) und in Waibstadt werden von NPD und „Die Rechte“ die Soldaten der faschistischen Wehrmacht glorifiziert.

Am 08.12.2016 besuchen Nazis von „Die Rechte“ die Sitzung des Ortschaftsrats in Sinsheim-Eschelbach. Dort wird unter anderem die Anschlussunterbringung Geflüchteten behandelt. Da die FaschistInnen nicht mit den Gepflogenheiten solcher Sitzungen vertraut sind, können sie ihre Fragen nicht stellen.

In einer so genannten Weihnachtsaktion verteilen NPD-Aktivisten am 15.12.2016 Nazi-Propaganda und Weihnachtsplätzchen in der Sinsheimer Innenstadt. In den Flugblättern werden sozial benachteiligte Menschen gegen Geflüchtete aufgehetzt.

NPD-Aktivisten, darunter der Kreisvorsitzende Jan Jaeschke und Kevin Creviston (Schwetzingen), verteilen im Dezember 2016 in Sinsheim CS-Gas überwiegend an junge Frauen. Aufhänger für die Aktion sind die Ereignisse der Silvesternacht 2015 in Köln.

2017

Mitte Januar 2017 spricht im Großraum Sinsheim das NPD-Bundesvorstandsmitglied Ariane Meise zum Urteil im NPD-Verbotsverfahren (vom 17.07.2017). Knapp 20 Nazis nehmen an der Veranstaltung teil.

Die NPD Rhein-Neckar begeht ihren „Neujahrsempfang mit Glühweinfeier“ Ende Januar 2017 auf einem Gartengrundstück im Kraichgau, „auf halbem Weg zwischen Heidelberg und Sinsheim“. Weniger als 30 Nazis hören die Reden von Matthias Brodbeck (Heilbronn) und Jan Jaeschke.

Im Februar 2017 sammeln Nazis unter anderem in der Sinsheimer Firma „al bohn Fenster-Systeme GmbH“ Unterstützungsunterschriften für ihren Bundestagskandidaten Timo Feldpausch.

Am so genannten Trauermarsch am 11.02.2017 in Dresden nehmen auch FaschistInnen aus dem Raum Sinsheim teil. Mit dabei sind auch Timo Feldpausch und Patrick Hillenbrand. Sie marschieren zusammen mit Nazis aus dem Raum Karlsruhe, wie Philipp Tschntscher und Angelina Bähren. Auch NPDler aus dem Südwesten sind vor Ort. Neben dem Weinheimer Jan Jaeschke und Markus Mang (Saarland) ist auch Holocaust-Leugner Günter Deckert (Weinheim) in Dresden anwesend.

Ende Februar 2017 führt die NPD Rhein-Neckar ihre erste so genanntee Singrunde im Raum Wiesloch/Walldorf durch. Unter der Anleitung von Holocaust-Leugner Günter Deckert werden nach eigenen Angaben rund drei Stunden lang „deutsche Volks- und Wanderlieder eingeübt und gesungen“.

Anfang März 2017 spricht Ricarda Riefling, NPD-Bundesvorstandsmitglied und Vorsitzende des „Rings Nationaler Frauen“ (RNF), im Raum Sinsheim auf einer NPD-Veranstaltung zum Thema „Krisenvorsorge“.

In Sinsheim und Au am Rhein (bei Rastatt) führen Nazis von „Die Rechte“ am 08.04.2017 zwei Demonstrationen durch, an denen auch der Bundesvorsitzende Christian Worch teilnimmt. Die Demos mit nicht mal 20 TeilnehmerInnen werden für die Propaganda zum „Tag der deutschen Zukunft“ genutzt.

Im Rhein-Neckar-Kreis feiern am 15.04.2017 rund 40 Nazis ein Fest zur Unterstützung des „Tags der deutschen Zukunft“, der am 03.06.2017 in Karlsruhe-Durlach stattfinden soll. Es treten mehrere Liedermacher auf.

Am 06.05.2017 führen Nazis von NPD, „Die Rechte“ und „Freikorps 2016“ in Sinsheim die mittlerweile achte „Mahnwache gegen Kinderschänder“ durch. Zwischen 40 und 50 FaschistInnen aus der Rhein-Neckar-Region, dem Raum Karlsruhe, der Pfalz und dem Saarland nehmen an der Demo mit Kundgebungen teil, darunter die Kraichgauer Faschisten Johannes Bachmann, Patrick Hillenbrand, Marco Kister, Reinhard Schätz, Michael Schill und Bjarne Winkelmann. Es sprechen die rechten AktivistInnen Achim Ezer („Christliche Patrioten Deutschlands“), Melanie Dittmer („Identitäre Aktion“), Marina Djonovic, Jan Jaeschke und Ricarda Riefling (alle NPD). Die RednerInen fordern unter anderem die Wiedereinführung der Todesstrafe in der BRD.

Mit einem Infostand werben AnhängerInnen von „Die Rechte“ am 27.05.2017 in Sinsheim für den „Tag der deutschen Zukunft“. Bachmann, Hillenbrand und Co. verteilen in der Innenstadt Flugblätter an PassantInnen.